INKLUSIVES ARBEITSPROJEKT FÜR MENSCHEN MIT PSYCHISCHEN BEEINTRÄCHTIGUNGEN

 

IMG_0678_600x600IMG_0806_580x580IMG_0691_1000x1000

 

Organic Village ist eine anerkannt gemeinnützige Initiative, die Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen unbürokratisch-niedrigschwellig ein gesundes, inklusives Arbeitsfeld bietet. ‚Inklusion‘ bedeutet dabei weitgehend im ’normalen Arbeitsumfeld‘, – also jenseits von therapeutischen Tages- und Werkstätten.

 

Ein wichtiger Grundgedanke unserer Arbeit lautet: „Gesundheit ist ansteckend!“

 

Ziel ist die Stabilisierung und schließlich die (Wieder-) Eingliederung in Ausbildung und/oder in den Arbeitsmarkt.

 

Dabei arbeiten wir im wesentlichen mit Menschen, die sich nach individuellen Konzepten auf die Arbeitswelt vorbereiten möchten. D.h. Klienten, die – aus welchen Gründen auch immer – nicht jeden Tag eine bestimmte Stundenzahl arbeiten können.

 

Die Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitssystems können oftmals nicht individuell genug auf den Einzelfall abgestimmt werden – oder diese werden aus Stigmatisierungsgründen von den psychoseerfahrenen Menschen abgelehnt.
Z.T. geht es auch um Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, die – obwohl aktuell Unterstützungsbedarf vorhanden ist – keinen Schwerbehinderten-Ausweis haben und auch sonst nicht für einen der üblichen Eingliederungsmaßnahmen-Kostenträger qualifizieren. Dieser Personenkreis kann also in der Regel nicht durch die üblichen, offiziellen Hilfsangebote der bestehenden regionalen, psychosozialen Träger aufgefangen werden.

 

An dieser Stelle versucht das Organic Village Projekt mit individuellen, besonders niedrigschwelligen und unbürokratischen Arbeitskonzepten – im gemeinsamen Dialog – individuelle Lösungen zu erarbeiten, um die Klienten so zu stabilisieren, dass sie z.B. eine offizielle (z.B. von der Agentur für Arbeit finanzierte) berufliche Wiedereingliederungsmaßnahme oder Ausbildung beginnen können.

 

Insofern übernimmt das Organic Village Projekt eine gewisse ‚Brückenfunktion‘ bzw. trägt dazu bei, dass der (Wieder)einstieg in die Berufs- oder Ausbildungswelt deutlich niederschwelliger möglich ist, als durch die aktuell bestehenden offiziellen Wiedereingliederungsmöglichkeiten.

 

Die Organic Village gGmbH gehört dem gemeinnützigen Organic Village Inklusions Verein e.V.. Der Verein hatte sich aus der gemeinsamen Arbeit von psychoseerfahrenen Menschen und Angehörigen gebildet.

 

HelpFM UKW 95,3, Radio-Interview bei Organic Village… Radiointerview jetzt anhören

 

RBB, TV-Beitrag: Ein Organic-Village Mitarbeiter stellt sich vor… TV-Beitrag jetzt ansehen

 

 

Organic Village gGmbH ist Mitglied in

  • Der Paritätische, Landesverband Brandenburg e.V.
  • PSAG – Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft Potsdam
  • DDPP – Dachverband Deutschsprachiger PsychosenPsychotherapie

 

IMG_1505_1000x1000IMG_0643_1000x1000IMG_0113_1000x1000

 

 

Neben der Inklusion von Menschen im Bereich Arbeit wird der regelmäßige, ‚trialogische‘ Austausch (trialogisch: ‚Austausch zwischen Menschen mit psychischen Erkrankungen, Angehörigen und Therapeuten auf gleicher Augenhöhe) sowie die Vermittlung von Informationen im Bereich psychischer Erkrankung bzw. Psychoseerfahrung angestrebt.

 

Menschen, die ‚frisch’ aus Psychiatrien (als sogenannt ‚geheilt’) entlassen werden, sind in aller Regel nicht unmittelbar in der Lage eine Arbeitsstelle im sogenannten ‚ersten Arbeitsmarkt’ zu bekleiden.

 

Eine fehlende Unterstützungs-Infrastruktur (z.B. durch am Menschen interessierte Therapeuten, Freunde, Familie, sinnvolle Arbeitsmöglichkeiten, Wohnmöglichkeiten, Infos, gesunde Ernährung etc.), medikamentöse Überdosierung, Perspektivlosigkeit, Stigmatisierung und Einsamkeit führen häufig zu sogenannten ‚Drehtür-Patienten‘, also solchen Patienten, die regelmäßig und immer wieder in die Psychiatrie zurückkehren, da sie keinen nachhaltigen Ansatzpunkt finden dem Teufelskreis zu entfliehen.

 

Psychoserfahrene Menschen in der sogenannten ‚Dritten Welt‘ haben übrigens bessere Chancen auf Heilung als in unseren westlichen Industriestaaten. Die Gründe dafür sind komplex und es lohnt sich darüber nachzudenken: Heilungswege aus der Psychose benötigen zunächst einmal viel Zeit und Geduld. Viel Zeit und Geduld. Viel Zeit und Geduld… Unsere Vorfahren hatten ‚Zeit wie Heu‘, wir hingegen sind heute in aller Regel ‚zeitlich verarmt‘. Neben dem Faktor ‚Zeit‘ spielen bei der Heilung aber auch andere Faktoren eine wichtige Rolle: Eine grundsätzliche Liebe zum Menschen, die Fähigkeit mit Schwächen umzugehen (bei sich selbst und damit bei anderen), Stigmatisierung/Ausgrenzung, eine gewisse Hörigkeit ggü. der klassischen Medizin (z.B. im Sinne folgender Täuschungen:  ‚Mit welchen Pillen können wir ‚die Krankheit‘ unseres Angehörigen schnellstmöglich wieder wegmachen? Oder ihn zumindest so einstellen, dass er den ganzen Schlamassel nicht mehr so stark mitbekommt? Wie machen wir es, dass er wieder genauso funktioniert wie vorher?‘), das Anhaften an bestimmte (Vor-)Bilder der Ursprungsfamilie, das starre Festhalten an Vergangenem, das Nicht-Wahrnehmenwollen des Symbolcharakters jeglicher ‚Krankheit‘ etc.

 

Organic Village unterstützt Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen vor allem im Bereich Arbeiten und ist somit ein Brückenglied zu möglichst viel Automie, ‚Normalität’ und Gesundheit.

 

‚Wir können eine Heilung nicht erzwingen…

aber wir können eine Umgebung schaffen, die Heilung begünstigt…’

(Eugen Bleuler, Begründer der modernen Psychiatrie)

 

In der Basis antizipieren wir bei jedem Menschen eine grundlegende geistige Gesundheit, auch wenn im Vordergrund psychische Probleme vorherrschend sein mögen.

 

Wir glauben, dass eine Verbesserung der Situation immer möglich ist. Solange Menschen leben, gibt es begründete Hoffnung. Es gibt immer wieder positive Veränderungen, auch nach vielen Jahren psychotischer Episoden.

 

Wir glauben an die positive Wirkung von Handarbeit, handwerklicher Arbeit und – soweit wie möglich – Arbeiten in der freien Natur.

 

‚Heilung entsteht dort, wo Himmel und Erde sich berühren…’

(buddhistischer Heilungsgrundsatz)

 

Wir sehen Organic Village weder als ‚anti-psychiatrische’ noch als ‚alternativ-psychiatrische’ Einrichtung, eher als komplementäres Brückenglied zu den bereits bestehenden Unterstützungseinrichtungen wie z.B. der klassischen Psychiatrie, Tageskliniken etc. bzw. den bereits bestehenden Einrichtungen des sozialpsychiatrischen Dienstes.

 

‚Psychisch erkrankte Menschen haben im Vergleich zu sogenannten psychisch Gesunden lediglich 20 – 25 % der üblichen sozialen Kontakte. Die Isolation, die auch ihre Familien betrifft, führt mit der Zeit zur Abnahme des sogenannten sozialen Netzwerkes. Ein tragfähiges soziales Netzwerk mit vertrauensvollen Beziehungen hat jedoch einen wesentlichen Einfluss auf den weiteren Krankheitsverlauf und die soziale Integration. Die Erkrankung zieht weitere soziale Benachteiligungen nach sich, die mit der ursprünglichen Krankheit in keinem ursächlichen Zusammenhang stehen: Die Chancen, eine eigene Wohnung zu bekommen oder eine Arbeitsstelle zu erlangen, sind für Betroffene wesentlich niedriger als für sogenannte Gesunde. Gerade der Bereich Arbeit hat bei den Betroffenen selbst jedoch einen hohen Stellenwert auf ihrer Wunschliste. Tatsache ist, dass ein Großteil psychisch kranker Menschen arbeitslos ist. Als Folge müssen viele (ehemalige) Kranke am Rande unserer Gesellschaft leben, oft mit Mitteln versehen, die unter dem Existenzminimum liegen. Häufig bewegen sie sich im verhängnisvollen Bermudadreieck zwischen psychiatrischem Krankenhaus, Sozialfürsorge und Obdachlosenhilfe, aus dem es schwer ein Entrinnen gibt.‘ (U. Meise, R. Schmid/Gesellschaft für psychische Gesundheit/pro mente tirol/’Vom Stigma und seinen Folgen‘)

 

Wir sind inspiriert von der ganzheitlichen Sichtweise psychotischen Geschehens und ihrer Gesundung des amerikanischen Psychiaters Edward Podvoll (1936-2003), der Psychose nicht als Krankheit betrachtete, sondern als persönlichen Entwicklungsschritt und mit seiner in den USA gestarteten ‚Windhorse-House-Bewegung’ große therapeutische Erfolge erzielen konnte.

 

 

SONY DSCSONY DSCIMG_0689_1000x1000

 

 

Edward Podvolls faszinierendes Windhorse-Konzept ging von der ‚grundlegenden geistigen Gesundheit’ („basic sanity“) jedes Menschen aus. Gemeint ist, dass alle Menschen zu jeder Zeit das Potential geistig klarer Momente haben.

Ist ein Mensch auch noch so psychotisch, verwirrt oder ängstlich – das Auftauchen und Aufwachen aus diesem Zustand ist jederzeit möglich.

Darüberhinaus geht das Windhorse-Konzept davon aus, dass ein psychoseerfahrener Mensch zur Heilung eine Umgebung braucht, die ihn als ganzen Menschen wahrnimmt und ihn nicht nur auf eine Krankheitsbehandlung beschränkt. Eine heilsame Umgebung mit möglichst vielen ‚gesunden’ Personen ist charakterisiert durch Menschen, die kontinuierliche Beziehung anbieten und mitfühlende, freundliche sowie klare Begegnungen ermöglichen.

So entsteht ein Raum, in dem das wiederkehrende ‚Aufwachen’ aus der Psychose, die sogenannten ‚Inseln der Klarheit’, erkannt und gefördert werden können.

 

Die Arbeiten finden vor allem im Bereich Garten- und Landschaftsbau, Altbausanierung, Holz- und anderem Kunsthandwerk statt. An den Planungsarbeiten und den Umsetzungsarbeiten beteiligt sich das gesamte Team, je nach den aktuellen Fähigkeiten des Einzelnen.

 

Unsere gemeinnützige Initiative finanziert sich neben Kostensätzen, die wir gegenüber Maßnahmenträgern abrechnen können (z.B. Krankenkassen, der Rentenversicherung, der Jobagentur etc.) unter anderem auch über Spenden und Dienstleistungen (z.B. Garten- und Hausmeisterdienste, kleinere Umzüge, Renovierungen usw.), die wir mit unseren Mitarbeitern erbringen.

 

Wenn Sie die Arbeit von Organic Village unterstützen wollen, freuen wir uns über Ihren Beitrag oder eine andere Art der Unterstützung, siehe unten.

 

Wir treffen uns in unregelmäßigen Abständen mit Mitarbeitern und Unterstützern zum Dialog. Besucher sind herzlich willkommen. Bitte erfragen Sie den nächsten Termin und melden Sie sich verbindlich an.

 

 

Unterstützen Sie die Anti-Stigma-Arbeit und bestellen Sie den…

 

Kalendercover…Kalender – MENSCHEN mit psychischen Beeinträchtigungen

 

VorschauInhaltsangabeBestellung

 

 

Menschenwürde wahren, Zwangseinweisung vermeiden, aufsuchende Hilfe stärken … bitte unterstützen Sie diese bundesweite Kampagne mit Ihrer Unterschrift! … hier 

 

Anti-Stigma-Arbeit: Statement von Professor Thomas Bock zum Thema Stigmatisierung durch Diagnosen … hier

 

Interessante Bücher zum Thema Psychoseerfahrung, Recovery, etc…. hier

 

Interessante Artikel zum Thema…

Es ist normal verschieden zu sein, Brücke Neumünster… hier

Seelische Störunungen erkennen, Prof. Dr. med. Faust… hier

Bevor es wieder losgeht, Andreaus Knuf… hier

Achterbahnfahrt:…, Elisabeth Richter… hier

Wir sind durch die Pharmakoindustrie getäuscht worden, Daniel B. Fisher… hier

Artikel zum Thema Abschaffung des Schizophrenie-Begriffs … hier

 

Interessante Filme zum Thema… hier

 

Leistungen

a) Bereich Altbausanierung:

Wir führen verschiedene Hilfsarbeiten im Bereich Altbausanierung durch, aktuell in unserem Projekt ‚Horstweg/Potsdam‘.

 

 

b) Bereich Garten- und Landschaftsbau:

z. B. bauen wir individuelle Holzzäune, Kräuterspiralen, Hochbeete u.v.a.m.

 

IMG_0678_600x600IMG_0806_580x580IMG_0691_1000x1000

IMG_1505_1000x1000IMG_0643_1000x1000IMG_0113_1000x1000

 

c) Bereich Holzwerkstatt:

z. B. Anfertigen/Verlegen von Fußleisten, Regalbau, individuelle Holzlampen, kleine Reparaturen an Tischen, Stühlen, Schränken, Türen, Fenstern etc. auf Anfrage

 

 

SONY DSCSONY DSCIMG_0689_1000x1000

 

d) Galerie:

 

Wer kann bei uns mitarbeiten?

  1. Menschen mit psychisch-seelischen Erkrankungen
  2. Menschen, mit psychischen Beeinträchtigungen, die Unterstützung auf dem Weg in den allgemeinen Arbeitsmarkt oder in eine Ausbildung benötigen
  3. Menschen, die eine handwerkliche oder soziale Ausbildung absolviert haben und die eine Mitarbeit in einem spannenden, sozialen Projekt suchen
  4. Menschen, die stunden- oder tageweise (regelmäßig oder unregelmäßig) ehrenamtlich mithelfen wollen. Hier geht es z. B. um Garten-Mithilfe, Kochen, Reparieren,  fachliches Wissen in Workshops vermitteln usw.

Eine Mitarbeit ist grundsätzlich möglich an zwei bis fünf Tagen pro Woche für jeweils zwei bis sechs Stunden pro Tag.

 

 

Wie sieht die Mitarbeit bei uns aus?

 

Phase 1: Kennenlernen, orientieren, einarbeiten

 

Kontaktaufnahme per Telefon oder email mit Terminfindung für ein Kennenlerngespräch auf unserem Projekthof in Potsdam. Gerne mit einer Vertrauensperson, einem Angehörigen oder Betreuer. Führungen für Gruppen sind nach Absprache möglich.

 

Eine Mitarbeit ist grundsätzlich möglich an zwei bis fünf Tagen pro Woche für jeweils zwei bis sechs Stunden pro Tag.

 

Die praktische Arbeit auf unserem Projekthof umfasst Tätigkeiten im Bereich Holzwerkstatt, Gartenpflege, Gebäudereinigung oder ggf. auch am Firmensitz im Bürobereich. Es gibt keine fachlichen Voraussetzungen, jeder wird angeleitet und wir sind im laufenden Austausch über die geleistete Arbeit. Es kann nach Anleitung alleine gearbeitet werden oder mit anderen zusammen.

 

Pausen und Auszeiten sind anfänglich jederzeit möglich.

 

Mittags bieten wir eine Yoga-Stunde an (Teilnahme freiwillig)

 

Wünschenswert ist, dass der/die Interessent/-in im ärztlichen oder sozialpädagogischen Kontakt steht.

 

Sobald der/die Interessent/-in eingearbeitet ist und sich entschließt weiter mit zu arbeiten, bemühen wir uns im gemeinsamen Dialog um eine Finanzierung.

 

Die Phase der Orientierung/Arbeitserprobung ist individuell ausgestaltet und unterschiedlich lang. Ebenso wie es von dort aus weitergeht.

 

 

Phase 2: Ausrichtung, Spezialisierung im Bereich Arbeit oder Ausbildung

 

Nach der Orientierungsphase gibt es mehrere Möglichkeiten:

 

• Zuverdienst: offizielles Zuverdienstprojekt auf unserem Projekthof oder bei externen Arbeitgebern, 2-15 Stunden wöchentlich…zu unserem aktuellen Zuverdienst-Flyer geht es…hier

 

• virtuelle Werkstatt/Aussenwerkstattplatz: auf unserem Projekthof oder bei externen Arbeitgebern über unsere Kooperation mit einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM), 20-30 Stunden wöchentlich

 

Unterstützte Beschäftigung (UB): Jobcoaching in externen Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes (in Vorbereitung, bitte anfragen)

 

• Aussentagesstättenplatz auf unserem Projekthof(in Vorbereitung, bitte anfragen)

 

Wir begleiten die Beschäftigten vor Ort mit unseren Jobcoaches und verfolgen mit Ihnen gemeinsam das Ziel der Vorbereitung auf eine berufliche Ausbildung (z.B. in einem Berufsbildungswerk) oder der Anstellung auf dem ersten Arbeitsmarkt.

 

HelpFM UKW 95,3, Radio-Interview bei Organic Village… Radiointerview jetzt anhören

 

RBB, TV-Beitrag: Ein Organic-Village Mitarbeiter stellt sich vor… TV-Beitrag jetzt ansehen

 

So können Sie unsere Arbeit unterstützen:

  1. Geldspenden zur Finanzierung unserer Projekte. Wir stellen Ihnen eine entsprechende steuerabzugsfähige Spendenbescheinigung aus. Unsere Kontoverbindung: GLS Bank, Konto-Nr. 11 2563 7800, IBAN: DE81 4306 0967 1125 6378 00, BIC: GENODEM1GLS, Spendenzweck….,  Spender… Name/Vorname/Straße/Hausnummer/PLZ/Wohnort)
  2. Dienstleistungen bei Organic Village beauftragen (wie z.B. Garten- und Hausmeisterdienste, kleinere Umzüge und Renovierungen usw.), weitere Infos siehe …hier
  3. Sachspenden (z. B. Werkzeug, Gartengeräte, Holz o. ä.)
  4. ehrenamtliche Mitarbeit
  5. unterstützen Sie die Anti-Stigma-Arbeit und bestellen Sie den Kalender ‚MENSCHEN‘

 

KalendercoverKalender – MENSCHEN mit psychischen Beeinträchtigungen

 

VorschauInhaltsangabeBestellung

 

 

Organic Village gemeinnützige GmbH

INKLUSIVES ARBEITSPROJEKT FÜR  MENSCHEN
MIT PSYCHISCHEN BEEINTRÄCHTIGUNGEN

 

 

 

Firmensitz:
Käthe-Kollwitz-Str. 36
14532 Kleinmachnow
Tel. 033203 – 82 33 8
Fax 033203 – 80 58 5

 

Projekthof:
Im Gartenbereich Horstweg 105-109
14478 Potsdam

 

info (at) organic-village.de
www.organic-village.de

 

Anfahrt zum Projekthof Potsdam (Gartenbereich Horstweg 105-109, 14478 Potsdam):
…mit dem öffentlichen Nahverkehr:

Vom Hauptbahnhof Potsdam mit der ‚Tram 93‘ vier Stationen bis zur Haltestelle ‚Potsdam, Waldstraße/Horstweg‘
…mit dem PKW:
Von der Nuthe-Schnellstraße Richtung Potsdam (A115) die Abfahrt ‚Horstweg‘ nehmen und nach links in den Horstweg fahren. Nach ca. 1 KM liegt das Grundstück auf der rechten Seite (es ist das letzte Grundstück auf dem Horstweg). Der Werkhof befindet sich hinter dem Haus.

 

Spendenkonto
GLS Bank, Konto 1 125 637 800,
BLZ 430 60 967, IBAN: DE81 4306 0967 1125 6378 00, BIC: GENODEM1GLS

 

SteuerNr. Finanzamt Potsdam, Steinstr. 104-106, 14480 Potsdam,
Steuernummer 046/125/01942

 

Handelsregister Amtsgericht Potsdam HRB 27003 P

 

Eingetragen in der Handwerkskammer Potsdam seit 28.5.2014 in das Verzeichnis zulassungsfreier Handwerke: Holz- und Bautenschutzgewerbe, Einbau von genormten Baufertigteilen …etc. unter der Betriebs-Nr. 0100591

 

Betriebsnummer 29 702 390
UST-ID-NR DE29 3016 972

 

Zu unseren AGBs gehtshier

 

Zu unserem aktuellen Image-Flyer geht es… hier

 

Geschäftsführung: Julia von Hohenthal, Alexander von Hohenthal, Christian Herboth

 

Die Organic Village gGmbH ist eine 100%ige Tochtergesellschaft des gemeinnützigen Organic Village Inklusions Verein e.V.. Der Verein hatte sich aus der gemeinsamen Arbeit von psychoseerfahrenen Menschen und Angehörigen gebildet.

 

Organic Village gemeinnützige GmbH ist Mitglied in: Der Paritätische, Landesverband Brandenburg e.V.

 

Organic Village gemeinnützige GmbH ist Mitglied in: PSAG – Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft Potsdam

 

Organic Village gemeinnützige GmbH ist Mitglied in: DDPP e.V. – Dachverband Deutschsprachiger PsychosenPsychotherapie

 

Haftungshinweis
Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass Betreiber von Webseiten durch das Anbringen eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten haben. Dies kann – so das LG – dadurch verhindert werden, dass der Betreiber sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Für Verweise auf den Seiten der Organic Village gemeinnützige GmbH möchten wir ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf den Linktext, die Gestaltung, evtl. Verletzungen geltender Rechte, auch Marken- und Titelrechte und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Wir distanzieren uns ausdrücklich von den Linkformulierungen, sowie von allen Inhalten aller Seiten auf die wir Verweise gesetzt haben und machen uns ihre Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Website angebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die bei uns angemeldeten Banner oder Links führen. Wir bemühen uns, möglichst genaue und zuverlässige Informationen auf unseren Webseiten zu veröffentlichen. Wir können jedoch keinerlei Gewähr für die Richtigkeit aller veröffentlichten Informationen leisten. Jegliche Haftung für den Fall von Irrtümern oder Auslassungen auf unseren Webseiten wird ausgeschlossen.

 

Hintergrundfoto: Robbiy/www.photocase.de